Herbstferien im Hort

02.11.2020 | Kita Gnadenkirche | Meldungen

Liebe Leser,
trotz einiger Einschränkungen durch Corona haben wir großartige Herbstferien gehabt. Bei uns fanden viele verschiedene Aktionen und Projekte statt. In beiden Wochen hatten wir täglich die Möglichkeit am „Körbe flechten“-Projekt teilzunehmen. Dabei haben wir gelernt, dass Körbe flechten sehr zeitaufwendig ist, da man das Peddigrohr und auch den Korb immer wieder ins Wasser legen muss, damit es biegsam bleibt. Die Böden für unsere Körbe haben wir an einer kleinen Heimwerkerbank ausgesägt und Löcher gebohrt. Obwohl wir alle den gleichen Boden hatten, sind die Körbe unterschiedlich ausgefallen, wie ihr auf dem Foto sehen könnt.
Außerdem hatten wir die Möglichkeit Laternen zu basteln. Bei einer Auswahl von 6 verschiedenen Modellen, fiel einigen von uns die Wahl sehr schwer.
Am 15. Und 16. Oktober haben einige von uns an einem Erste-Hilfe / Brandschutzlehrgang teilgenommen. Wir haben uns einige Videosequenzen angeschaut, indem uns verschiedene Maßnahmen und Verhaltensregeln gezeigt wurden. Anschließend haben wir über die kurzen Filme gesprochen und viele Fragen gestellt. Das war sehr interessant und hat Spaß gemacht. Im Anschluss hat jeder von uns eine Mappe bekommen, in der die wichtigsten Verhaltensregeln aufgeführt sind. Einige Arbeitsblätter haben wir dann noch mit den Erziehern bearbeitet. Zum Ende haben wir alle eine Urkunde bekommen, weil wir erfolgreich an dem Kurs teilgenommen haben.
In der 2. Woche fanden ein Büchercafé und das Projekt „Kunst ohne Dach“ statt. Das Büchercafé wurde tageweise für Jungen und Mädchen angeboten. Bei Tee und Keksen konnten wir in Büchern stöbern, uns etwas vorlesen lassen oder selber vorlesen.
„Kunst ohne Dach“ fand, aufgrund der Wetterlage, mal mit Dach und mal ohne Dach statt. Die Sprachwerkstatt war mit von der Partie und hat uns mit tollen Ideen und Anregungen tatkräftig unterstützt. Die Zusammenarbeit, auch mit den beteiligten Kindergartenkindern, hat großen Spaß gemacht. Am Ende gab es eine Kunstausstellung in der Vorhalle, die von außen angeschaut werden konnte.
Einige von uns haben am Projekt „Schmusebär und Kratzekatze“ teilgenommen. Hier haben wir über den Körper, Gefühle und Geheimnisse gesprochen. Wir wissen jetzt, was gute Geheimnisse sind und was Schlechte. Außerdem haben wir gemeinsam unsere persönlichen Grenzen erarbeitet und gelernt, dass man laut und deutlich sagen muss, was man nicht mag. Hierfür hilft ganz schnell ein „großes NEIN“.
Sobald das Wetter es zu lies, verbrachten wir Zeit im Garten. Dabei waren verschiedene Ball- und Wettspiele angesagt. Besonders das „Handtuchrennen“ hat uns viel Spaß gebracht, da es nicht nur auf Schnelligkeit, sondern auch auf Geschicklichkeit ankommt. Einige von uns brachten gesammelte Blätter und Tannenzapfen mit, sodass wir spontan daraus Spinnen, Elfen und Wichtel bastelten.
Zwischen den ganzen Aktionen und Projekten haben wir einige Gesellschaftsspiele kennengelernt und waren mit viel Begeisterung dabei. Zu den Spielen gehörten: Sequenz, Drecksau, Uno, Phase 10, Mühle und verschiedene Kartenspiele.
Trotz vieler Angebote wären wir aber auch gerne, wie in den Jahren zuvor, mal unterwegs gewesen