Gartentage

24.05.2019 | Kita Lummerland | Meldungen

Das Gartenprojekt in der Kita Lummerland

Wie fühlt sich ein Regenwurm an? Wie entsteht aus einem Samen eine Pflanze? Haben alle roten Blumen im Garten exakt denselben Farbton? Sehen alle Blätter gleich aus?

Durch unser Gartenprojekt in der Kita Lummerland werden alle Sinne Ihrer Kinder angesprochen: Sie können die Natur hautnah erleben, Erfahrungen sammeln und experimentieren.

Kinder sind die geborenen Entdecker, möchten lernen und ihre Welt sinnlich begreifen. All dieses ist bei der Gartenarbeit möglich.

Im April haben wir mit den Kindern Blumentöpfe mit unterschiedlichen Samenkörner in unser Gewächshaus gestellt. Wenige Wochen später wuchsen aus den Samen kleine zierlich Pflanzen, welche nun nach und nach gemeinsam in unseren Garten gepflanzt werden.

So erfahren und lernen die Kinder, was Blumen brauchen damit sie gedeihen und Fragen wie: „Wie entstehen Früchte und welche Rolle spielen dabei Insekten? Warum leben Regenwürmer in der Erde“ werden so beantwortet und erlebbar gemacht.

Die Antworten bleiben nicht bloß graue Theorie. Die Kinder unserer Kita können in unserem Garten zum Beispiel selbst beobachten, dass Insekten Blütenpollen von einer Blüte zur nächsten Blüte befördern, sich später Fruchtstände entwickeln und die Früchte am Baum reifen müssen, bis sie genießbar sind.

Bei der Gartenarbeit finden Kinder Lösungen für kleine Probleme und werden kreativ. So überlegen wir beispielsweise gemeinsam, an welchen Ort die Tulpenzwiebeln gesetzt wird, damit die Blumen im nächsten Frühling alle Beteiligten erfreuen.

Auch mit kleinen Misserfolgen – etwa mit dem Verwelken einer Blume – lernen Kinder durch die Gartenarbeit umzugehen. Zudem bietet unser Garten viel Material, das die Kinder für spätere gemeinsame Bastelstunden sammeln können. Die Beete werden mit viel mehr als nur mit Blumen und Nutzpflanzen verschönert. Hier kreieren die Kinder beispielsweise Beetumrandungen aus Steinen und anderen Naturmaterialien.

Erfolgserlebnisse zeigen den Kindern, dass das eigene Handeln im wahrsten Sinne des Wortes Früchte tragen kann. Wenn im Sommer die ersten selbst gesäten Mohrrüben geerntet werden und beim gemeinsamen Frühstück in unserer Cafeteria gekostet werden.