Kinder Tagesstätten der ev.-luth. Gemeinden Cuxhaven - Wir laden Sie ein, uns zu erleben!

Sie befinden sich hier: Kitas / Kita Gnadenkirche



Kita Gnadenkirche

kita_gnadenkirche.pngkita_gnadenkirche.png Kindertagesstätte Gnadenkirche
im Ev. luth. Kitaverband Cuxhaven

 

adresse_icon_2.png Pommernstr. 83 • 27474 Cuxhaven
person_icon.png Birgit Lüders
telefon_icon_2.png 0 47 21 / 73 59 16
fax_icon_1.png 0 47 21 / 73 59 26
email_icon_1.png gnadenkirche@kitas-cuxhaven.de
anfahrt_icon.png Anfahrt


oeffnungszeiten.png 6:00 Uhr bis 18:45 Uhr • Krippe: 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Folder_kitas_deckblatt.png 
Unser Infoblatt

 

Ferienzeiten und SchlieĂźzeiten

Während der Sommerferien ist die Tagesstätte drei Wochen geschlossen. In dieser Zeit wird ein hausinterner Notdienst für Berufstätige angeboten.

Zwischen Weihnachten und Neujahr, sowie an je einem Tag pro Halbjahr für Fortbildung des Personals bleibt die Tagesstätte geschlossen.

 

Angebot

Frühstücksbüffet , Mittagstisch, Abendessen: Unsere Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet. Wir arbeiten nach dem Bremer Modell für gesunde Ernährung. Die Kindertagesstätte hat eine Kapazität von 123 Plätzen mit folgenden Betreuungsmöglichkeiten:

  • 2 Hortgruppen ( je 20 Kinder Alter: 6 – 14 Jahre)
  • 1 Integrationsgruppe ( 18 Kinder Alter: 3 – 6 Jahre)
  • 2 Kindergartengruppen ( je 25 Kinder: Alter 3 – 6 Jahre ), wahlweise Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch; Halbtagsbetreuung mit Mittagstisch; Halbtagsbetreuung am Vormittag
  • 1 Krippe ( 15 Kinder: Alter 1 – 3 Jahre)

 

Unser pädagogisches Konzept 

Unsere Tagesstätte ist eine integrative Einrichtung, die je nach Bedarf Gruppen für Kinder mit besonderem Förderbedarf einrichtet.
 

Integration bedeutet für das Haus aber auch Kinder aus unterschiedlichen Kulturen und Nationen unter einem Dach zu versammeln, um in gegenseitiger Achtung und Toleranz voreinander, gemeinsam zu spielen und zu lernen. Hausaufgabenbetreuung und Sprachförderung sind besondere Schwerpunkte unserer Arbeit. Die Nachbarschaft zu dem Schulzentrum Süderwisch und eine gute Zusammenarbeit beeinflusst unsere Projektarbeit. 

 

Räume

Das Haus arbeitet mit Gruppen nach einem speziell für dieses Haus entwickelten "halboffenen" Konzept. Jeder Gruppenraum hat eine ihm zugeordnete Funktion, wie Kreativbereich, Rollenspielraum, Bewegungsraum, Ruhe und Leseraum. Forscherecken als Lernorte ermöglichen selbstständige Lernprozesse und berücksichtigen ein individuelles Lerntempo für jedes Kind. Unsere Caféteria bietet die Möglichkeit, Mahlzeiten in gemütlicher und geselliger Atmosphäre zu genießen.

 

Vorschulgruppe und Sprachförderung zum Erwerb der deutschen Sprache 

Unsere Vorschulgruppe trifft sich mehrmals die Woche, um in ganzheitlicher Förderung auf die bevorstehende Einschulung vorbereitet zu werden. In Kleingruppen erwerben die Kinder erste Schritte zum mathematischen Verständnis, Form/Farbgebung. Wir machen uns mit den Kindern auf den Weg zum Erwerb von Lese – Schreibkompetenz.


Unser Sprachförderprogramm ist für Kinder gedacht, die die deutsche Sprache (als Zweitsprache) noch nicht beherrschen. Ausgangspunkt unserer Angebote in Kleingruppen ist die Alltagssituation der Kinder und das Umfeld, in dem sie sich bewegen. Es wird auf unterschiedliche Lebensweisen Rücksicht genommen und für die Kinder Fremdes vorgestellt und erlebbar gemacht. Um einen für die Kinder fließenden Übergang in die Schulzeit zu gewährleisten, knüpfen die Vorschulkinder erste Kontakte mit der Süderwischschule und einzelnen Lehrern. Gemeinsame Sprachförderung wird wochenweise ganzjährig angeboten.
 

„Songs and Rhymes“ für unsere Vorschulkinder - ein zusätzliches Angebot um sprachliche Vielfalt möglich zu machen. Eine Englischlehrkraft vermittelt durch ganzheitliches Lernen wie Tanz, Musik, kreatives Gestalten, Lesen und Rätseln erste Schritte in Englisch. 

 

Krippe

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Baustein unserer Krippenarbeit. Gemeinsam mit den Eltern gehen wir eine Erziehungspartnerschaft ein, um eine sichere und vertrauensvolle Basis für die Kinder zu schaffen. Hausbesuche und Aufnahmege-spräche schaffen ein gutes Fundament, um sich kennen zu lernen. Das Berliner Eingewöhnungsmodell dient uns als Grundlage.
 

Eine eigene Krippenkonzeption kann angefordert werden, um unsere pädagogischen Ziele kennen zu lernen. Dies gilt natürlich auch für die Konzeption von Kiga und Hort.

 

Das Team 

  • Die Tagesstättenleitung ist gruppenfrei
  • 19 Erzieher/innen, davon 2 Heilpädagogen, begleiten die Kinder durch den Kita – Alltag
  • Alle Pädagogen verfĂĽgen ĂĽber Zusatzqualifizierungen wie: U3 (Krippe), Religionspädagogik, heilpädagogische Zusatzqualifikation
  • 2 Köchinnen sowie unser technisches Personal runden das Team ab


Elternbeteiligung

Eltern kennen ihr Kind am Besten und die familiäre Liebe, Sicherheit und Geborgenheit ist für das Kind das Wichtigste im Leben und ist nicht zu ersetzen. In Partnerschaft mit den Eltern wollen wir dazu beitragen, dass die Kinder sich in allen Lebensbereichen selbstbestimmt zu starken Persönlichkeiten entwickeln können.

  • Elternsprechtage (1x pro Halbjahr) geben Eltern und Erziehern Gelegenheit ĂĽber Entwicklungsstand und individuelle Anliegen der Familien ins Gespräch zu kommen
  • Hospitation der Eltern auf Wunsch
  • Eingewöhnungszeit neuer Kinder mit Anwesenheit der Eltern, um Vertrauen aufzubauen und sich kennen zu lernen
  • Ăśbergang von Krippe in die Kiga – Gruppen gemeinsam mit Eltern gestalten
  • Ăśbergang vom Kindergarten in den Hort im Dialog mit Eltern gestalten
  • Portfolio: Eltern und Erzieher dokumentieren Bildungsschritte
  • „Treffpunkt – Kita“ will in loser Folge Familien zusammenfĂĽhren, mit AusflĂĽgen, Klönnachmittagen , Feiern, themenzentrierten Angeboten
  • Regelmäßige Elternbriefe informieren ĂĽber das Geschehen in der Tagesstätte
  • Gemeindefeste, Gottesdienste gestalten wir in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde, um jung und alt unter dem Dach der Kirche zusammenzufĂĽhren
  • Der Elternbeirat ist Mittler zwischen Elternschaft und Pädagogen. In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat werden Veranstaltungen durchgefĂĽhrt

 

DruckenPDFTopZurĂĽck